Master­studien­gang Medien­recht (LL.M.)

Mit der Digitalisierung sind neue Verbreitungswege und -arten entstanden, die permanent neue Problemstellungen sowie Rechtsfragen zu (medialen) Äußerungen, Urheberrechten, Informationstechnologien und dem Datenschutz mit sich bringen. Damit ist auf dem Arbeitsmarkt auch die Relevanz nach juristischer Kompetenz und Expertise auf diesem Gebiet gestiegen. Der Masterstudiengang Medienrecht (LL.M.) bietet für diese dynamischen Berufsfelder und ihre Erfordernisse eine hochqualifizierte und gefragte Weiterbildung.

Der Studiengang wird in Kooperation mit dem Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz angeboten und ist auch berufsbegleitend möglich. Der Master richtet sich sowohl an Interessierte mit einer allgemeinen juristischen Ausbildung, als auch an Personen mit einem Abschluss in anderen Fachrichtungen, die aus beruflichen Gründen Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen des Medien- und Informationstechnologierechts erwerben oder vertiefen möchten.

Basierend auf der allgemeinen juristischen Ausbildung werden vertiefte Kenntnisse auf dem Spezialgebiet des Medienrechts im weitesten Sinne vermittelt. Das Studium beinhaltet neben den Grundlagen in den wichtigsten Bereichen des Medienrechts auch Einblicke in angrenzende Rechtsgebiete und behält den Praxisbezug immer im Auge. Darüber hinaus werden kommunikations- und politikwissenschaftliche sowie journalistische Aspekte in den Studiengang integriert. Die Unterteilung in Pflicht- und Wahlmodule ermöglicht zudem eine individuelle Schwerpunktsetzung.

Das in dieser Kombination deutschlandweit einzige universitäre Weiterbildungsangebot bietet im Rahmen des Masterstudiengangs zugleich die Möglichkeit, die theoretischen Kenntnisse für zwei Fachanwälte zu erlangen. In den Pflichtmodulen im Wintersemester werden die für den Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht erforderlichen theoretischen Kenntnisse gem. § 14 j FAO vermittelt. Im Sommersemester wird ein Modul angeboten, das die für den Fachanwalt für Informationstechnologierecht nach § 14 k FAO erforderlichen Themenbereiche umfasst.

Absolventinnen und Absolventen über den Masterstudiengang
Alexander Natt, LL.M.,
Alexander Natt, LL.M.,Rundfunkreferent, Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz
„Drei intensive Semester, die sich lohnen. Tiefe Einblicke in das Medienrecht und in die Medienlandschaft schaffen die Basis für eine berufliche Zukunft in der Medienbranche. Erfahrene Anwälte, junge Referendare, Wirtschafts- und Unternehmensjuristen, Behördenvertreter, Journalisten, PR-Berater und Kreative bringen im Studiengang ihre Perspektiven ein – und das immer auf Augenhöhe zwischen Studenten und Dozenten.“ 
Dr. Valérie Schüller, LL.M.,
Dr. Valérie Schüller, LL.M.,Kanzlerin der Hochschule Mainz
„Der Masterstudiengang Medienrecht am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften ermöglicht eine profunde und gleichzeitig breite Durchdringung der Querschnittsmaterie Medienrecht. Dozentinnen und Dozenten aus verschiedenen Fachdisziplinen gewähren Einblicke in Theorie und Praxis, die in dieser Kombination einmalig sind. Besonders reizvoll für mich war dabei der „Blick über den Tellerrand“, der mir ein ganz grundlegendes Verständnis der Diversität der Fachkulturen ermöglicht hat. Davon profitiere ich heute als Kanzlerin einer Hochschule sehr.“ 

Qualitätssicherung

Der Masterstudiengang ist vom Zentrum für Qualitätssicherung der Johannes Gutenberg-Universität akkreditiert.

Weiterbildung

„Klick zum Überblick“ – im Weiterbildungsportal Rheinland-Pfalz finden Sie Angebote der beruflichen und allgemeinen Weiterbildung in Rheinland-Pfalz sowie Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten, Abschlüssen u.v.m.
www.weiterbildungsportal.rlp.de