​Ablauf

​Der Masterstudiengang beginnt jeweils zum Wintersemester. In zwei Präsenzsemestern müssen alle Pflichtkurse (18 Leistungspunkte), eine bestimmte Anzahl an Wahlmodulkursen (21 Leistungspunkte) sowie ein Seminar (6 Leistungspunkte) belegt und bestanden werden. Im Anschluss daran wird eine Masterarbeit geschrieben. Es besteht die Möglichkeit, die Studiendauer flexibel zu verlängern und die Kurse auch in drei oder vier Semestern abzuleisten. Dies erlaubt es insbesondere Berufstätigen und Referendaren, den Masterstudiengang auch begleitend neben einer anderen Tätigkeit zu absolvieren.

Die Lehrveranstaltungen werden zum größten Teil in Blockveranstaltungen abgehalten und finden freitags und samstags (einzelne Wahlmodulkurse, nicht verpflichtend, teilweise auch donnerstags abends) statt. Jede Lehrveranstaltung endet mit einer Prüfung. Am Ende ist eine eigenständige wissenschaftliche Masterarbeit zu schreiben, die mit 15 Leistungspunkten in die Endnote eingeht (Bearbeitungszeit: drei Monate).

Nach erfolgreich absolviertem Studium wird der akademische Grad eines “Master of Laws” (LL.M.) verliehen.

​Studieninhalte

​Pflichtmodule

Die Pflichtmodule umfassen zugleich nachzuweisende Kenntnisse gem. § 14 j FAO

Medienrecht I: Grundlagen

  • Grundlagen
  • ​Recht der Unterhaltungs- und Kulturveranstaltungen
  • Recht der deutschen und europäischen Kulturförderung
  • Recht der Wort- und Bildberichterstattung

Medienrecht II: Recht der elektronischen Medien

  • Rundfunkrecht
  • Telemedien, Internetrecht
  • Telekommunikationsrecht
  • Wettbewerbs- und Werberecht

Urheberrecht und Titelschutz

  • Urheberrecht (einschließlich Recht der Wahrnehmungsgesellschaften, Leistungsschutzrechte, Urhebervertragsrecht, Internationale Urheberrechtsabkommen)
  • Verlagsrecht einschließlich Musikverlagsrecht
  • Film- und Fernsehvertragsrecht
  • Titelschutz und Markenrecht

​Wahlmodule

​Modul ​Informationstechnologierecht

(das Modul umfasst die für den Fachanwalt Informationsrecht nachzuweisenden Kenntnisse gem. § 14 k FAO)

  • IT-Vertragsrecht
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht, Kennzeichenrecht, Domainrecht
  • Recht der Kommunikationsnetze und Dienste; Internationales Privatrecht
  • Vergaberecht
  • Datenschutz
  • ​Strafrecht im Bereich der Informationstechnologien

Modul Vertiefung

  • Europäisches und Internationales Medienrecht
  • Medienstraf- und ordnungswidrigkeitenrecht
  • Technische Grundlagen und Infrastrukturregulierung
  • Einführung in den Journalismus
  • Medienpolitik
  • Medienökonomie
  • Vertiefung und aktuelle Rechtsprechung: Presse- und Rundfunkrecht
  • Vertiefung und aktuelle Rechtsprechung: Medienkartellrecht
  • Jugendmedienschutzrecht
  • Medienarbeitsrecht

Modul Seminar

(zu aktuellen Themen des Medien- und Kommunikationsrechts )

Materialien

Ausführliches Lehrmaterial wird zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stehen den Studierenden des Masterstudiengangs alle Universitätsangebote der Universität Mainz, wie z.B. die rechtswissenschaftliche Abteilung der Fachbibliothek zur Verfügung.

Die Bibliothek verfügt derzeit über ca. 450.000 Bände, die systematisch und frei zugänglich aufgestellt sind. Alle Bestände der Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften sowie der anderen Bibliotheken der JGU sind im OPAC der Universitätsbibliothek Mainz (UB) recherchierbar. Monatliche Neuerwerbungslisten informieren zudem über neu gekaufte Bücher.

Neben ca. 400 laufend gehaltenen Zeitschriften in Papierform steht ein großes Angebot an E-Journals (Elektronischen Zeitschriften) zur Verfügung. Ebenso können Sie auf alle Datenbanken der UB zugreifen.

Die Bereichsbibliothek Rechts- und Wirtschaftswissenschaften ist eine Präsenzbibliothek; eine Ausleihe ist daher nicht möglich.