Sie befinden sich hier: mainzer-medieninstitut.de

Aktueller Hinweis

STAATSFERNE UND VIELFALT

Das Urteil des
Bundesverfassungsgerichts
zur Zusammensetzung der
Aufsichtsgremien und seine Folgen

Am 25. März 2014 verkündete das Bundesverfassungsgericht seine lang erwartete Entschei-dung zum ZDF-Staatsvertrag. Es stellte fest, dass die Zusammensetzung der ZDF-Gremien mit dem Gebot der Staatsferne des Rundfunks nicht zu vereinbaren ist und hat den Ländern aufgegeben, bis zum 30. Juni 2015 den Staatsvertrag in einer Weise zu ändern, die den verfassungs-rechtlichen Ansprüchen ge-recht wird. Für diese Neu-regelung haben die Karlsruher Richter eine Reihe von wei-teren Vorgaben entwickelt, aber dem Gesetzgeber auch einen gewissen Gestaltungs-spielraum gelassen.

Das Mainzer Mediengespräch
wird sich am 12. Mai 2014 mit den Konsequenzen aus dem Urteil befassen.

» Veranstaltungen

» Einladung


Weitere aktuelle Hinweise

Die nächste Veranstaltung aus der Reihe Mainz Media Forum mit dem Thema "Völkerrechtlicher Menschenrechtsschutz und
die USA -
Ist der „Hort der Freiheit" menschenrechtsfeindlich?"
wird am 9. Mai 2014 stattfinden.

» Mainz Media Forum

» Einladung


Ab sofort können Sie sich für das kommende Studienjahr 2014/15 bewerben.

Nähere Informationen zum Studiengang und das Bewerbungsformular finden Sie unter

» Studiengang




Band 56 der Schriftenreihe ist erschienen

» Publikationen


 


 

Masterstudiengang Medienrecht

JGUDer Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bietet in Kooperation mit dem Mainzer Medieninstitut einen bundesweit einmaligen Masterstudiengang Medienrecht an. Der Masterstudiengang richtet sich vor allem an Absolventen der Rechts- bzw. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten, die Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen des Medienrechts erwerben oder vertiefen wollen. Auch Berufstätigen, die bereits seit einigen Jahren im Medienbereich tätig sind, bietet der Studiengang eine Aktualisierung ihres Wissens auf dem sich ständig wandelnden und fortentwickelnden Rechtsgebiet. Um Referendaren und jungen Berufstätigen die berufsbegleitende Absolvierung des Studiengangs zu ermöglichen, wird ein Großteil der Lehrveranstaltungen als Blockunterricht angeboten. Logo
Das Studium vermittelt neben den Grundlagen der wichtigsten Bereiche des Medienrechts auch Einblicke in dessen Randbereiche und behält den Praxisbezug immer im Auge. Dabei werden auch kommunikations- und politikwissenschaftliche sowie journalistische und publizistische Aspekte in den Studiengang integriert. Die Unterteilung in Pflicht- und Wahlpflichtkurse garantiert eine umfassende Ausbildung und ermöglicht daneben eine individuelle Schwerpunktsetzung.

ThemenbilderSeit dem Wintersemester 2007/08 ist auch ein Fachanwaltslehrgang für Urheber- und Medienrecht integriert, in dem alle nach § 14 j FAO erforderlichen theoretischen Kenntnisse im Urheber- und Medienrecht vermittelt werden.

Alle weiteren Informationen zu Inhalten, Ablauf und Bewerbungsverfahren finden Sie unter Studiengang.